Bundeslandwechsel/Lehrertausch

Wechsel des Bundeslandes - allgemeine Informationen

Für Lehrkräfte besteht nach dem Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 10. Mai 2001 die Möglichkeit über das Lehreraustauschverfahren zwischen den Ländern und die Freie Bewerbung im Rahmen des Einstellungsverfahrens das Bundesland zu wechseln. Beide Möglichkeiten können grundsätzlich parallel genutzt werden.

Das planstellenneutrale Lehreraustauschverfahren zwischen den Ländern dient vor allem dem Zweck der Familienzusammenführung. Können mangels geeigneter Tauschpartner nicht alle Bewerber berücksichtigt werden, so erfolgt die Auswahl der Bewerber nach folgenden Gesichtspunkten:

  • Eignung
  • Soziale Situation (vorrangiger Tausch bei Familienzusammenführung mit minderjährigen Kindern)
  • Bedarf (fächerspezifisch, regional)
  • Wartezeit

Wer kann am planstellenneutralen Lehreraustauschverfahren teilnehmen?
Am Verfahren können grundsätzlich nur Lehrkräfte teilnehmen, die im staatlichen Schuldienst eines Landes in einem Beamtenverhältnis oder in einem unbefristeten Beschäftigungsverhältnis tätig sind. Beurlaubte Lehrkräfte können nur einbezogen werden, wenn sie sofort nach ihrer Versetzung beim aufnehmenden Dienstherrn den Dienst antreten. Weitere Voraussetzungen einer Teilnahme am Lehreraustauschverfahren sind u. a. die Einbeziehung in das Tauschverfahren durch das abgebende Land (= Freigabe) und die Anerkennung der vom Bewerber durchlaufenen Ausbildung durch das Zielland. Die Anerkennung der Lehrbefähigung wird im Lehreraustauschverfahren von Amts wegen während des Verfahrens geprüft.

Die Grundlagen für das planstellenneutrale Lehreraustauschverfahren sind in den KMK-Beschlüssen vom 10.05.2001 und vom 07.11.2002 i. d. F. vom 02.03.2012 (Umsetzung) vereinbart.

Die Tauschverhandlungen zwischen den Bundesländern finden etwa Anfang April statt. Im Anschluss daran werden die Antragsteller zeitnah vom Herkunftsland über das Ergebnis der Verhandlungen informiert.

Das aufnehmende Land erwartet, dass Sie Ihren Dienst im Falle eines Wechsels zu Beginn des entsprechenden Schuljahres aufnehmen. Mit Abgabe des Versetzungsantrags erklären Sie sich hiermit ausdrücklich einverstanden.

Nicht in jedem Fall kann der erste Versetzungsantrag erfolgreich sein; es kann durchaus zu Wartezeiten kommen. Ursachen hierfür können u. a. die Tauschsituation zwischen den Ländern (unterschiedliche Anzahl an Tauschpartnern) oder mangelnde Einsatzmöglichkeiten im Zielland (regional, fächerspezifisch) sein.

Wechsel von Bayern in ein anderes Land der Bundesrepublik Deutschland

Die vorliegende Anwendung ermöglicht Ihnen die Teilnahme am planstellenneutralen Lehreraustauschverfahren zwischen den Ländern der Bundesrepublik Deutschland. Hierbei können Sie eine Übernahme in den Schuldienst eines anderen Bundeslandes beantragen und Ihre persönlichen Gründe für den Versetzungsantrag darlegen. In dem Online-Antrag sind Hilfefunktionen hinterlegt, die Ihnen das korrekte Ausfüllen des Antrags erleichtern sollen. Füllen Sie alle Felder vollständig aus, da aus Ihren Angaben der bundeseinheitlich geltende Vordruck generiert wird.

Der Termin, zu dem Sie Ihre Versetzung beantragen, ist in der Anwendung fest vorgegeben. Die Antragstellung erfolgt immer zum beginnenden bzw. laufenden Versetzungsverfahren. Der Versetzungstermin des aktuellen Verfahrens ist der 1. August 2021. Möchten Sie erst zu einem späteren Zeitpunkt wechseln, so müssen Sie das dafür startende Antragsverfahren abwarten.

Hinweise zum Ausfüllen des Online-Antrags

Online-Antragstellung

Die vorliegende Anwendung ermöglicht Ihnen die Teilnahme am planstellenneutralen Lehreraustauschverfahren zwischen den Ländern der Bundesrepublik Deutschland. Hierbei können Sie eine Übernahme in den Schuldienst eines anderen Bundeslandes beantragen und Ihre persönlichen Gründe für den Versetzungsantrag darlegen.

Hinweis:

Mit Ablauf des 31. Januar 2020 endete die Antragsfrist für das aktuelle Lehreraustauschverfahren zum Versetzungstermin 1. August 2020. Eine Antragstellung ist daher derzeit nicht möglich.

Als nächster Versetzungstermin steht der 1. August 2021 zur Verfügung. Anträge hierfür können voraussichtlich ab Oktober 2020 bis 31. Januar 2021 gestellt werden.

Wechsel aus einem anderen Land der Bundesrepublik Deutschland nach Bayern

Wie kann ich am Lehreraustauschverfahren nach Bayern teilnehmen?

Der Antrag auf Versetzung/Übernahme in ein anderes Land der Bundesrepublik Deutschland ist unter Verwendung des hierfür vorgesehenen Formulars bei Ihrem derzeitigen Dienstherrn zu stellen. Das Herkunftsland legt den Antragsschluss (grundsätzlich 31. Januar) wie auch den Antragsweg (online und/oder papiergebunden) fest. Bitte informieren Sie sich dort über die Modalitäten (siehe unten). 

Bayern nimmt jeweils nur zum Schuljahresbeginn (Versetzung zum 1. August) am planstellenneutralen Lehreraustauschverfahren teil.

Bei der Antragstellung auf Versetzung im Rahmen des Lehreraustauschverfahrens wird die Erteilung der Freigabeerklärung und die Prüfung der Anerkennung Lehramtsbefähigung von Amts wegen im Verfahren durchgeführt.

Als Versetzungsgrund kann in der Regel nur die Familienzusammenführung mit minderjährigen Kindern oder im Sinne der Zusammenführung von Ehegatten anerkannt werden, die aus beruflichen Gründen getrennt leben oder deshalb nicht getrennt leben, weil sich ein Ehepartner unter Inkaufnahme finanzieller Einbußen hat beurlauben lassen. Ob auch Versetzungsanträge mit anderem Hintergrund berücksichtigt werden können, kann erst im Lauf des Verfahrens entschieden werden.

Bei beamteten Bewerbern, die das 45. Lebensjahr zum Übernahmezeitpunkt bereits vollendet haben, wird im Einzelfall geprüft, ob eine Übernahme im Beamtenverhältnis oder im unbefristeten Beschäftigungsverhältnis möglich ist (siehe unten).

Die Besetzung von Funktionsstellen erfolgt im Wege der Ausschreibung.

Falls dem Antrag auf Versetzung nicht entsprochen werden kann und der Versetzungswunsch aufrechterhalten wird, so muss der Antrag zum nächsten Termin erneut gestellt werden.

Hinweis zum Ausfüllen des Antrags:
zu Nr. 5:
Die personalaktenführende Behörde des Ziellandes richtet sich danach, für welches Lehramt Sie den Antrag stellen:
GS/HS/FöS  ► jeweilige Bezirksregierung
RS  ► Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
GYM  ►Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
BS (ohne FOS/BOS)  ►jeweilige Bezirksregierung
BS (FOS/BOS)  ► Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Auf der Seite der Kultusministerkonferenz finden Sie Verlinkungen zu länderspezifischen Informationen und ggf. zur Online-Antragstellung der einzelnen Länder.

Was kann ich tun, wenn über das Lehreraustauschverfahren kein Wechsel möglich war?

Neben der Teilnahme am Lehreraustauschverfahren können Sie sich parallel auch im Rahmen des Einstellungsverfahrens als Freier Bewerber für die Übernahme in den bayerischen Schuldienst bewerben. Das Einstellungsverfahren ist unabhängig von einem Tauschpartner. Sie stehen hier jedoch in Konkurrenz zu den Mitbewerbern um eine Einstellung (Leistungsgrundsatz).


 

Hinweis für Bewerber, die das 45. Lebensjahr bereits vollendet haben

Bei Bewerbern, die das 45. Lebensjahr zum Übernahmezeitpunkt bereits vollendet haben, wird im Einzelfall geprüft, ob eine Übernahme im Beamtenverhältnis oder im unbefristeten Beschäftigungsverhältnis möglich ist.
 

Vorlese-Funktion