Bezügemitteilungen Versand erfolgt derzeit ausschließlich an Heimatadresse

Die Änderungen im Versandmodus gelten ab dem Kalendermonat März 2020
Die Änderungen im Versandmodus gelten ab dem Kalendermonat März 2020

Für das Personal an den staatlichen Schulen im Freistaat gilt bis auf Weiteres: Die Bezügemitteilungen der Beschäftigten werden derzeit nicht mehr an die Dienststellen, sondern einheitlich an die Heimatadressen versandt.

Das Landesamt für Finanzen (LFF) informiert darüber, dass die Bezügemitteilungen der Beschäftigten aufgrund der derzeitig gehäuften Nutzung von Telearbeit bzw. Home Office vorerst einheitlich für alle Bezügeempfänger nicht mehr an die Behörde versandt werden (Dienststellenversand), sondern an die Heimatadresse. Zu der vorübergehenden Umstellung wurde bereits im Internet bzw. Behördennetzauftritt des LfF eine entsprechende Information veröffentlicht.

Die Bekanntgabe der Bezügemitteilungen über den Mitarbeiterservice Bayern bleibt unverändert.

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion