Coronavirus aktuell Kultusminister Piazolo informiert über den Unterrichtsbetrieb nach den Ferien

Kultusminister Piazolo während der Pressekonferenz zum Unterrichtsbeginn nach den Weihnachtsferien
Kultusminister Piazolo während der Pressekonferenz zum Unterrichtsbeginn nach den Weihnachtsferien

Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo hat in einer Pressekonferenz aktuelle Informationen zum Distanzunterricht vorgestellt und ein Maßnahmenpaket für das laufende Schuljahr bekannt gegeben. Außerdem berichteten zwei Schulleiter über die Umsetzung des Distanzunterrichts in der Schulpraxis.

Die Infektionszahlen in Bayern sind nach wie vor zu hoch. Daher muss im Freistaat bis einschließlich 29. Januar für alle Schularten und alle Jahrgangsstufen Distanzunterricht stattfinden. Für jüngere Kinder, die von ihren Eltern nicht betreut werden können, werden die Schulen eine Notbetreuung anbieten. Um die Bildungschancen aller Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr zu sichern, werden zudem die Faschingsferien (15. Februar – 19. Februar) durch eine Unterrichtswoche ersetzt.

Kultusminister Piazolo erklärte hierzu: „Mein Ziel ist es, die hohe Qualität der bayerischen Schulbildung und die Chancengerechtigkeit für unsere Schülerinnen und Schüler zu erhalten – auch mit Blick auf die Abschlussprüfungen.“ 

Die Einschränkungen beim Präsenzunterricht werden von einem umfassenden Maßnahmenpaket begleitet:

  • An allen Schularten werden die Abschlussprüfungen verschoben - die neuen Termine werden derzeit noch in der Schulfamilie abgestimmt.
  • Der Termin für das Zwischenzeugnis wird vom 12. Februar auf den 5. März verschoben.
  • Die Zahl der Proben in der Jahrgangsstufe 4 der Grundschule wird weiter abgesenkt – von 18 auf 14 Proben. Der Termin für das Übertrittszeugnis wird verschoben.
  • Am Gymnasium und der Realschule kann die Zahl der verbindlich vorgegebenen Schulaufgaben in den Jahrgangsstufen 5 - 10 reduziert werden.
  • Zum Umgang mit dem Lehrplan werden verbindliche Hinweise erarbeitet, um Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte zeitlich zu entlasten und Planungssicherheit zu schaffen.
  • Um Schüler mit Lernrückständen zu unterstützen, werden die „Brückenangebote“ aus dem ersten Halbjahr fortgesetzt.

Mit Blick auf den Unterrichtsstart am 11. Januar erläuterte der Minister: „Die Schulen sind gut vorbereitet, damit unsere Schülerinnen und Schüler am kommenden Montag gut in den Distanzunterricht starten können. Mein großer Dank gebührt unseren Lehrkräften, unseren Schülerinnen und Schülern und auch den Eltern, die ihre Kinder wirklich hervorragend unterstützen. Nur gemeinsam können wir die vor uns liegenden Herausforderungen meistern und gut durch diese Krise kommen.“

Außerdem gaben im Rahmen der Pressekonferenz Frau Andrea Hafner, Schulleiterin des Korbinian-Aigner-Gymnasiums in Erding, und Herr Thomas Duxner, Rektor der Grund- und Mittelschule Obing, Einblicke in den Distanzunterricht an ihren Schulen.

Aufzeichnung des Pressegesprächs

YouTube-Integration

Datenschutzhinweis
Wenn Sie dieses YouTube-Video ansehen, werden Informationen über Ihre Nutzung an den Betreiber von YouTube übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie hier.